Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bezirksvereinigung Hagen

Informationsveranstaltung über das Schiedsamt

 

Stadt Wetter (Ruhr) lädt Bürgerinnen und Bürger zur einer Informationsveranstaltung über das Schiedsamt.

 

Auf Initiative des Bürgermeisters Frank Hasenberg fand am 17. Januar 2018 im Bürgerhaus der Stadt eine Informationsveranstaltung statt.

Anlass ist das Ausscheiden der stellvertretenden Schiedsfrau Inge Holland zum Ablauf der Amtszeit. Inge Holland übt seit 1985 das Amt einer Schiedsperson aus und war zwischenzeitlich auch im Vorstand der Bezirksvereinigung Hagen tätig.

Wegen der erforderlichen Neuwahl war es die Absicht der Stadtverwaltung, interessierte Bürgerinnen und Bürger, über die Aufgaben der Schiedspersonen vorab zu unterrichten. Somit hatten die Besucher erstmals die Möglichkeit sich vor Abgabe einer Bewerbung ausgiebig zu informieren.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister, einer Einleitung zur Veranstaltung mit Schwerpunkt Ehrenamt, übergab der BM das Wort an den Vorsitzenden der Bezirksvereinigung Hagen im Bund Deutscher Schiedsleute Gerd Rudi Will.


v
.l.n.r. Frank Hasenberg, Jutta Voß-Müller, Marietta 
Elsche, Besucher.

Der Vorsitzende informierte die Anwesenden mit einer Bildpräsentation ausführlich über die Schiedsamtsbezirke im Bereich der BzVgg Hagen, die Bezirke im Bereich Wetter (Ruhr), die Aufgaben von Schiedspersonen sowie die persönlichen und gesetzlichen Voraussetzungen zum Amt. Auch über die Aufsicht und Kontrolle durch das Amtsgericht wurde informiert.

Die Anwesenden konnten während des Vortrages bereits Fragen an den Vorsitzenden und die Schiedspersonen der drei Bezirke stellen. Diese Möglichkeit wurde ausgiebig genutzt.


v
.r.n.l. Inge Holland, Wilfried Konietzko, Gerd Rudi Will, Gundel Blomberg, Besucher.

Im Anschluss an den Vortrag erläuterte der Schiedsmann und IT-Beauftragte der BzVgg Hagen, Hans-Otto Rauchschindel, den Vorteil der PC gestützten BDS-Vordrucke.

Gondel Blomberg, Schiedsfrau für den Bezirk Wetter VI, klärte über die Besonderheiten ihres ländlichen Bereiches auf. Für diesen Bezirk soll die zu wählende Person die Stellvertretung übernehmen.

Alle Schiedspersonen boten an, auch später noch Fragen telefonisch zu beantworten.

Zum Ende der Veranstaltung überreichte Frau Jutta Voß-Müller (Vorzimmer BM) den Interessenten Bewerbungsformulare.

Da nur eine Person die Stellvertretung für den Bezirk VI übernehmen kann, werden die anderen Besucher als Interessierte in einem "Schiedsamtskataster" erfasst.
Zudem erhielten sie ein Angebot der Fachdienstleiterin für Politik, Öffentlichkeitsarbeit und Ehrenamt, Frau Marietta Elsche, sich beraten zu lassen, welche Möglichkeiten es gibt, sich ehrenamtlich zu betätigen.

Der BM bedankte sich für das Interesse und beendete die Veranstaltung.

Hans-Otto Rauchschindel

Hinweis: Die Bilder können durch anklicken vergrößert werden.